Orgelbau Joachim Popp > Neue Orgeln > Einzelne Orgel

Orgelneubau

Projekt
Orgelneubau katholische Kirche St. Martin
Ort
Billigheim-Sulzbach
Einblicke
Sulz gr
Disposition

Hauptwerk

C-g'''
Bourdon 16'
Principal 8'
Gamba 8'
Rohrfloete 8'
Octave 4'
Gemshorn 4'
Superoctave 2'
Mixtur 4fach 2'
Cornett 5fach 8'
Trompete 8'

Schwellwerk

C-g'''
Holzflöte 8'
Salicional 8'
Voix Celeste 8'
Principal 4'
Traversflöte 4'
Nasard 2 2/3'
Doublette 2'
Terz 1 3/5'
Larigot 1 1/3'
Zymbel 4fach 1'
Basson-Hautbois 8'
Tremulant

Pedal

C-f'
Subbaß offen 16'
Octavbaß 8'
Tenoroctave 4'
Posaune 16'
Trompete 4'
Clarion 4'
Dokumentation

Diese in einen modernen Kircheninnenraum gebaute Orgel besitzt:

  • 27 Register auf
  • 2 Manualen und Pedal
  • mechanische Tontraktur
  • elektr. Registertraktur
  • Gehäuse komplett in Eiche
  • Prospektpfeifen aus 81% Zinnlegierung

Die moderne Kircheninnenausstattung verlangte einen entsprechenden Entwurf, wobei Pincipal 8' und Cornett 8' den Prospekt bilden. Die Manualwindladen stehen zur besseren Stimmhaltung auf derselben Höhe hintereinander, wobei die ökonomische Platzausnutzung die erforderliche Wellenmesurierung als Voraussetzung für klangliche Fülle ermöglichte. Der Principalchor im Hauptwerk, grundierend durch Bourdon 16', ist kraftvoll intoniert und mischt sich gut. In deutscher romantischer Tradition steht die Gamba 8'. Die hoch aufgeschnittene Rohrflöte 8' und das nicht zu enge Gemshorn 4' sind durchsetzungsstark und mischen sich gut mit dem Flötencornett.


Im Schwellwerk wurde besondere Aufmerksamkeit der Farbigkeit der Flöten und Streicher gewidmet. Holzflöte, Traversflöte, Salicional sowie Voix celeste stehen nach Mensur und Bauart in süddeutsch-romantischer Tradition.
Im Pedal bilden Subbaß 16', Octavbaß 8' und Tenoroctave 4' eine kombinierte Reihe, wobei der Subbaß weit in der Mensur und nicht zu stark intoniert ist. Ebenso bilden die Zungenregister eine durchgehende Reihe.

Bilder
Blick in das PfeifenwerkBlick in das Pfeifenwerk des 1. ManualsDie Orgel auf der EmporeDie SpielanlageHandwerkliche DetailsSchwellwerk und PedalTonmechanik der PedalladeTonmechanikdetails(1)Tonmechanikdetails